Landsiedel NLP Training
Landsiedel NLP Training


Die neurologischen Ebenen und die sechs Rollen des Coachs

Coaching-Interventionen können an verschiedenen Ebenen der Persönlichkeit des Coachee ansetzen und dementsprechend verschiedene Formen annehmen. Die sechs neurologischen Ebenen (nach Robert Dilts) dienen hierbei als Erklärungsmodell für die verschiedenen Interventionsansätze und die diesen entsprechenden Rollen des Coachs. An jeder dieser Ebenen kann der Coach mit den passenden Techniken ansetzen, um den Coachee bei der Beantwortung der aufkommenden Fragen zu unterstützen.

Die neurologische Ebene der Umgebung: Die Rolle des Coachs als Guide/Caretaker
Auf der grundlegenden Ebene leitet der Coach den Coachee dabei an, sich selbst und seine Rolle in einer veränderlichen Umwelt zu finden und führt ihn von seinem momentanen Ist- zu seinem Soll-Zustand, den er anstrebt. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Coach diese Entwicklung nachvollzogen hat und den besten Weg zum Ziel kennt.

Die neurologische Ebene des Verhaltens: Die Rolle des Coachs Coach/Performance-Coach
Auf dieser Ebene, auf der sich das traditionelle Coaching abspielt, werden mittels Interventionen die Verhaltensleistungen des Coachee beeinflusst und verändert. Ziel des Coaching-Prozesses ist es, Ressourcen und Fähigkeiten zu aktivieren und zu entwickeln.

Die neurologische Ebene der Fähigkeiten: Die Rolle des Coachs als Teacher
Auf der Ebene der Kompetenzen unterstützt der Coach den Coachee dabei, sich weitere kognitive Fähigkeiten oder Strategien aneignet. Ziel ist der Erwerb von neuen Kenntnissen, die dem Coachee auf seinem Lebensweg helfen und ihn in seiner Entwicklung fördern.

Die neurologische Ebene der Werte und Glaubenssätze: Die Rolle des Coachs als Mentor
Auf dieser Ebene eröffnet der Coach als Mentor seinem Schützling den Zugang zu bislang unbewussten Kompetenzen. Innere Widersprüche und einschränkende Glaubenssätze sollen aufgelöst werden, Einstellungen und Werte positiv verändert werden.

Die neurologische Ebene der Identität: Die Rolle des Coachs als Sponsor
Auf der fünften Ebene wird die Identität des Coachee an sich angegangen. Der Coach als Sponsor unterstützt den Coachee in dieser Rolle bei der Entdeckung, Förderung und Nutzung seiner Potenziale und hilft ihm, seine Persönlichkeit zu entwickeln und wachsen zu lassen, damit er die ihm offenstehenden Möglichkeiten zu nutzen lernt.

Die neurologische Ebene der Spiritualität: Die Rolle des Coachs als Awakener
Die letzte Ebene ist die der Mission und der Vision. Dieser Coach ist ein Vermittler zwischen dem Coachee und seiner eigenen Mission, die er sich im Leben finden will.

Welche neurologische Ebene angegangen wird (und dementsprechend welche Rolle der Coach einnimmt) sind vom Thema, den Erwartungen und Zielvorstellungen des Coachee abhängig. Dementsprechend sollte ein Coach möglichst alle Rollen umfassend ausfüllen können. Tritt in einem Coaching die Situation auf, in der der Coach wegen eines Wechsels der Interventionsebene eine andere Rolle einnehmen muss, so sollte er diese Überleitung dem Coachee auch transparent machen. Interventionen auf den oberen Ebenen haben allerdings häufig auch positive Auswirkungen auf die unteren Ebenen, weil sie dem Coachee Wege zur Arbeit an sich selber frei machen.

Zurück      Weiter

(c) 2003 Stephan Landsiedel — Alle Rechte vorbehalten! — Änderungen vorbehalten! Disclaimer Impressum Sitemap AGB