Landsiedel NLP Training
Landsiedel NLP Training


Coaching - die Problematik einer ungeschützten Bezeichnung

Der Begriff "Coaching" an sich ist generell nur wenig aussagekräftig, da ihm sowohl eine rechtliche Definition als auch ein klar abgegrenztes Betätigungsfeld fehlt. Coaching-Angebote gibt es für soziale Rollen ("Eltern-Coaching"), Beschäftigungen und Aktivitäten ("Surf-Coaching") oder Eigenschaften ("Empathie-Coaching"); aber auch für die Verarbeitung psychischer wie physischer Leiden ("Trauer-Coaching", "Krebs-Coaching") oder die Verarbeitung von Traumata und Phobien ("Trauma-Coaching", "Höhenangst-Coaching").

Die Ursache dieser Unklarheit ist der Umstand, dass der Begriff des "Coachs" und seine Verwendung als Berufsbezeichnung nicht geschützt sind. Ohne die entsprechende Ausbildung kann man sich schon rein rechtlich nicht als Lehrer, Dozent, o.ä. betätigen; die ungeschützte Bezeichnung "Coach" kann man dagegen verwenden, ohne in dieser Hinsicht in Schwierigkeiten zu geraten. Unter den Coachs gibt es dementsprechend einerseits sehr kompetente Berater, andererseits aber auch solche, die unter Umständen selber nur laienhafte Kenntnisse vom Gegenstand ihres Coachings haben, was eine tragfähige Beurteilung des Coaching-Marktes umso schwieriger macht.

Auch die Neurolinguistische Programmierung und damit die NLP-Coachs sind von dieser Problematik der ungeschützten Bezeichnung betroffen. Als relativ junge Disziplin, die sich häufig mit Vorurteilen und mitunter auch ungerechtfertigter Kritik auseinandersetzen muss, ist sie durchaus anfällig für solche Fehlentwicklungen, da sich die qualitativen Unterschiede zwischen den Coaching-Angeboten im Einzelnen dem Außenstehenden nicht direkt erschließen. Auf der anderen Seite hat die in der EU und dort insbesondere im deutschen Sprachraum vorherrschende Tendenz zur Organisierung in dieser Hinsicht dafür gesorgt, dass durch Verbände wie den DVNLP und andere für NLP-Coachs und NLP-Trainer allgemein akzeptierte Zertifizierungsstandards und Qualitätsmaßstäbe festgelegt wurden, an denen man sich als NLP-Interessierter orientieren kann.

Nichtsdestoweniger bleibt auf dem Feld des NLP-Coaching aus den bereits angeführten Gründen noch einiges zu tun. Qualitätschecks sind umständlich, die Konkurrenz ist breit gefächert, und der Organisationsgrad der Coachs und Trainer ist, oberhalb der Ebene der Verbände, durchaus ausbaufähig.

Zurück      Weiter

(c) 2003 Stephan Landsiedel — Alle Rechte vorbehalten! — Änderungen vorbehalten! Disclaimer Impressum Sitemap AGB