Landsiedel NLP Training
Landsiedel NLP Training


Anforderungen an den externen Coach

Professionelle externe Coachs, die Coaching-Dienstleistungen anderen Unternehmen anbieten, müssen die Anforderungen ihrer Klienten berücksichtigen. In diesem Zusammenhang ist es von Bedeutung zu erfahren, was Personalmanager für Anforderungen an einen externen Coach haben bzw. welche Anforderungen von den Coachs selber erfahren wurden.

Im "Handbuch Coaching" (Christoph Rauen) wurden sowohl Personalmanagern als auch von Coachs befragt, welche fünf Kriterien ausschlaggebend für die Auswahl eines Coachs seien.
Für die erste Gruppe hatten Kenntnisse und Erfahrungen Priorität: die häufigsten Anforderungen an den externen Coach waren Business- und Branchenerfahrung (44%), konkrete Coaching-Erfahrungen (29%), Lebenserfahrung (24%), psychologische Kenntnisse (23%) und eine Beraterausbildung (23%). Der andere wichtige Aspekt war die Außenwirkung und Reputation des Coach: vorrangig genannt waren Referenzen (30%), Vertrauenswürdigkeit (27%), persönliche Ausstrahlung (23%) und Sympathie (19%).
Bei den nachrangigen Eigenschaften von Coachs wurden Methodenkompetenz (16%) und Empathie (16%) genannt, gefolgt von Führungserfahrung (11%), einem transparenten Vorgehen bei der Arbeit (10%) und Sozialkompetenz (10%). Besondere Anforderungen an den externen Coach hinsichtlich der Verfügbarkeit (7%) und der Kosten (6%) oder der fachlichen Kompetenz (4%) äußerten nur wenige.

Nach den eigenen Erfahrungen bei der Evaluation von Anforderungen an externe Coachs befragt, wichen die Antworten der Coachs in einigen Punkten ab. Noch wichtiger als die eigentlichen Coaching-Kompetenzen war eine gute PR: am häufigsten genannt wurden Referenzen (46%) und Vertrauenswürdigkeit und Integrität (36%). Beraterausbildung (32%) und Coaching-Erfahrung (24%) waren wichtig, Lebenserfahrung weniger (16%), (fach-)psychologisches Wissen (4%) wurde kaum genannt.
Die Bedeutung des persönlichen Eindrucks für das Coaching, d.h. Ausstrahlung (24%) und Sympathie (20%), wurden von den Coachs ähnlich beurteilt wie von den Managern.
Die Coachs bewerteten Führungserfahrung (16%), Sozialkompetenz (14%) und Empathie (12%) ebenfalls als wichtig, hielten aber tatsächliche Führungserfahrung (6%), ein klares Vorgehen (4%) und Flexibilität (4%) im Vergleich für vernachlässigbar; das Coaching-Honorar (12%) hielt dagegen jeder achte Coach für ein Kriterium der Personalmanager. Die deutlichste Abweichung gab es bei den Anforderungen an die fachliche Kompetenz (22%) dieser Punkt war dameit bedeutender als einzelne soziale Punkte wie Sympathie, Führungserfahrung, Sozialkompetenz und persönliche Empathie.

Zurück      Weiter

(c) 2003 Stephan Landsiedel — Alle Rechte vorbehalten! — Änderungen vorbehalten! Disclaimer Impressum Sitemap AGB